Nr. 3 / 1-2021 (Print)

Nr. 3 / 1-2021 (Print)

76 Seiten starkes Magazin mit:

Auli und einem Auli Miniposter
Okra Playground
Tuulikki Bartosik
Stanislav Yudin und Asnate Rancane
Ulla Pirttijärvi (Solju, Assu)
Sväng
Irina Björklund & Pauanne
Volxmusik aus Franken
Gankino Circus
Labelvorstellung: Galileo Music
Fingerkunst aus Wolle
Folkmusik in Russland Teil 2.
Aufgetischt Galore kommt von Juliana Voloz (jv-promotion)

Mehr Infos
2/2020 (Print)

2/2020 (Print)

Titelstory: Sen Svaja (Mit Mini Poster)
Vilda
Anne-Mari Kivimäki
Helene Blum & Harald Haugaard
Labelportrait: Lauska
Zari
Meszecsinka
Die Kokle – Ein Instrument mit Seele
Galore Lokal: Der Schallplattenmann
Das Sharq-Taronalari-Festival in Samarkand
Folk aus Russland Teil 1
Aufgetischt Galore mit Johanna Sauramäki (Saura Booking)

Mehr Infos
1/2020 (Print)

1/2020 (Print)

Titelstory: Tautumeitas – zelebrieren Traditionspflege der anderen Art.
Außerdem: Lata Donga, ZeMe, Emmi Kujanpää, Svjata Vatra, Belonoga, UDU, Vedan Kolod, einem Bericht über 15 Jahre Nordic Notes und 10 Jahre CPL-Musik. Elin Kaven serviert uns Rentierfleisch mit Kartoffelpüree. Pastalas – Traditionelles Schuhwerk als Symbol lettischer Identität und einen Bericht über Postfolklore in und aus Lettland. 60 Seiten.

Mehr Infos

Sehr geehrte Musikinteressierte,

ihr seid der Wahnsinn! Wir, die Redaktion, haben es gehofft, aber nicht zu denken gewagt, dass wir so ein tolles Feedback bekommen. Vielen Dank. Die Zeit der (Print-)Magazine scheint noch nicht zu Ende zu sein. Wobei man zugeben muss, dass die meisten Interessenten auf die PDF-Version zurückgreifen.
Auch in dieser Ausgabe darf ich neue MitschreiberInnen begrüßen. Tim Jonathan Kleinecke, ein Finnlandspezialist und Mitarbeiter beim Portal Nordische-Musik.de, hat mit Freude den Beitrag über Sväng geschrieben, und auch für die nächsten Ausgaben liegen schon spannende Artikelideen von ihm vor.
Und damit es einmal einen Vergleich zu meiner Heimat, dem Frankenland, gibt, hat sich David Saam, der Initiator des Antistadls, breitschlagen lassen, uns die hiesige «Volxmusik» näherzubringen. Ein bekannter Kulturschaffender aus Nürnberg, Andreas Radlmaier, schreibt über die Band Gankino Circus, die im Jahr 2019 beim Rudolstadt-Festival mit dem Weltmusikpreis RUTH ausgezeichnet wurde und auch nur knapp 15 Kilometer von mir entfernt beheimatet ist. Ebenfalls in Bayern, nur rund 200 Kilometer weiter südlich, trifft man auf das Label und den Vertrieb Galileo Music, dem wir gleichermaßen in dieser Ausgabe ein Porträt widmen.

Nochmal Lettland

Letztes vorzustellendes neues Teammitglied ist Ines Körver, die keine Unbekannte mehr in Sachen Folk und Weltmusik ist. Sie schreibt unter anderem für den Folker. Nachdem sie den Artikel über Pastalas in Ausgabe 1 gelesen hatte, machte sie den Vorschlag, über Lettlands historische Handschuhe zu schreiben. Das passte, denn Handwerkskunst soll in Folk Galore ebenfalls immer ihren Platz haben. Dass wir weitere Autoren begeistern konnten, beweist uns: «Wir sind auf dem richtigen Weg!» Mit jeder Ausgabe entwickeln wir Folk Galore weiter und, ja, wortwörtlich wächst und gedeiht das Magazin. Diesmal präsentieren wir 76 Seiten Lesespaß rund um Folk. Um weiterhin auf Kurs zu bleiben, erhöht sich dadurch auch der Ausgabepreis. Doch das ermöglicht uns, dass Ausgabe 4 auch in diesem Juni wieder erscheinen wird.

In diesem Sinne wünsche ich – auch im Namen aller Beteiligten –
wieder viel Vergnügen

Christian Pliefke

Folk Galore Hörbar

Unter laut.fm/folkgalore gibt es 24 Stunden an 7 Tagen Folk und Weltmusik für die Ohren.

Musik aus Nord bis Osteuropa und darüber hinaus. Hört rein in Themensendungen wie “Female Voices Galore”, “Finland Galore” oder “Lettland Galore”. Rückblicke an die Rudolstadt Festivals 2018 und 2019. Zum Gedenken an das Bardentreffen Festival in Nürnberg im Jahr 2019 oder ebenso an das Sviests Festival in Lettland in der Sendung “No Sviests in 2020”. In den Abendstunden am Wochenende lädt der Sender unter “Use your Pastalas” auch zum Tanze ein.

© Gatis Indrevics

Auli

Dudelsack – von Roots bis High-Tech

Wenn man von Dudelsäcken und Trommeln spricht, kommen einem sofort mittelalterliche Musikgruppen à la Corvus Corax in
den Sinn, die mit großem Rums und Gehabe in verschiedenenSprachen uralte Melodien und Lieder, aber vor allem treibende Rhythmenvon sich geben. Oder man denkt an schottische Bands mit schrillen Sackpfeifen und karierten Kilts.

Weiter Im Heft

© Gatis Indrevics
© Benjamin Voloz

Herkunft: Welt

Ein altes Familienrezept

Das leckere Rezept liefert uns diesmal Juliana Volož
Juliana ist ziemlich umtriebig in der Weltmusikszene. Es gibt wohl kein Festival mehr, zu dem sie nicht bereits Künstlerinnen oder Künstler vermittelt hat. Sie ist auf Messen rund um den Globus zu finden und hat auch das eine oder andere Hobby.

Zutaten
500g Rettich
500g Honig
15-20g Ingwer
50g Walnüsse oder Pekannüsse

Weiter im Heft

© Kathy Henning

Gankino Circus

Bei den Finnen im Frischebad

Was reimt sich noch mal auf Finnen? Genau, die spinnen. Für eine Kabarett-Kapelle, aus Franken zumal, Anlass genug, die Humorlage und Mentalität im Land von Aki Kaurismäki und den Leningrad Cowboys zu überprüfen. Und das Musikgefühl zwischen Polka, Tango und Walzer gleich mit. Also setzte Gankino Circus einen jahrelang gehegten Plan um und fuhr 2019 zur Feldforschung ins Land der komischen Käuze und Kaffeetrinker (Weltmeister!), Saunen und «Snapsi»-Begegnungen. «Bei den Finnen» heißt das neue Bühnenprogramm, das Ende Januar Premiere haben und ab März auch von einem Tonträger begleitet werden soll. Und, wie sind sie nun, die Finnen? «Die sind schon eigenwillig», fasst Simon Schorndanner von Gankino Circus zusammen.

Weiter im Heft

Ein neues Folk-Magazin?

Um in der heutigen Zeit ein neues Magazin ins Leben zu rufen, gehört einfach die pure Lust und der Wille, gute Musik und weitere interessanten Themen zu verbreiten.

Mehr Infos über Folk Galore
© Lata Donga by Sandra Jascherica